DER RICHTIGE UMGANG MIT GAS

DIE CHECKLISTE

  • ICH HABE DIE BEDIENUNGSANLEITUNG GELESEN
  •  Gasflasche, Gasschlauch und Druckregler sind für mein Land geeignet
  • MEINE GASFLASCHE STEHT NIE IN GESCHLOSSENEN RÄUMEN
  • ICH LAGERE UND TRANSPORTIERE DIE GASFLASCHE IMMER STEHEND
  • ICH HABE DIE PRÜFUNG AUF DICHTHEIT DURCHGEFÜHRT

PRÜFUNG AUF DICHTHEIT BEI GASGRILLS

WARNUNG: Während des Prüfens auf Dichtheit dürfen sich keine Zündquellen in der Nähe befinden. Dies gilt auch fürs Rauchen. Prüfen Sie die Dichtheit nie mit einem brennenden Streichholz oder einer offenen Flamme und immer im Freien.

1. Der Gasregulierknopf muss auf Position Ο stehen.

2. Öffnen Sie die Gaszufuhr an der Flasche und bepinseln Sie alle gasführenden Teile (die Verbindung an der Gasflasche / den Gasdruckregler / den Gasschlauch / den Gaseintritt / die Verbindung am Ventil) mit einer Seifenlösung aus 50 % flüssiger Seife und 50 % Wasser. Sie können auch ein Lecksuchspray verwenden.

3. Eine Blasenbildung der Seifenlösung deutet auf Leckstellen hin. WICHTIG: Der Grill darf erst benutzt werden, wenn alle Leckstellen beseitigt sind. Schliessen Sie die Gaszufuhr an der Gasflasche.

4. Beseitigen Sie die Leckstellen durch Nachziehen der Verbindungen, wenn dies möglich ist, oder ersetzen Sie die defekten Teile.

5. Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2.

6. Lassen sich die Leckstellen nicht beheben, wenden Sie sich an Ihren Gasfachhändler.

HINWEIS: Führen Sie die PRÜFUNG AUF DICHTHEIT nach jedem Anschluss oder Austausch der Gasflasche sowie am Anfang der Grillsaison durch.

Für Gaskugel-Grills:

Für Grills aus der Australian Line:

GASDRUCK / DRUCKREGLER / GASFLASCHEN IM UND AUS DEM AUSLAND
WAS MUSS BEACHTET WERDEN?

  • In Europa wird mit verschiedenen Gas-Druckwerten gearbeitet und zwar: 28, 30, 37 und 50mbar.
  • Es gibt in Europa je nach Land ganz verschiedene Versionen von Druckminderer und Flaschentypen.
  • Ein Endkonsument, welcher seinen Grill in ein anderes Land ausführen will, muss demzufolge folgendes beachten:

GASGRILL AUSFUHR CHECKLISTE

GASGRILL > Welcher Gasdruck herrscht im Grill (Angabe auf dem Datensticker)?
ZIELLAND > Welcher Gasdruck herrscht im Zielland?
GAS FACHMANN > Falls dieser abweicht, muss beim entsprechenden Gasfachmann die Düsen der Brenner ausgetauscht werden.
SCHLAUCH & REGLER > Immer dem Zielland entsprechender Schlauch und Gasdruckminderer beschaffen
PRÜFUNG AUF DICHTHEIT > Prüfung auf Dichtheit durchführen BEVOR der Grill wieder in Betrieb genommen wird!

VERSCHIEDENE FLUSSGESCHWINDIGKEITEN BEI GASGRILLS

DER UNTERSCHIED ZWISCHEN 30 UND 50MBAR

  • In der Schweiz sind offiziell 28, 30, 37 und 50mbar zugelassen. In Europa gilt mehrheitlich 30mbar wobei  es Ausnahmen wie Österreich und Deutschland gibt,  welche mit 50mbar arbeiten oder einige wenige Länder mit 37mbar. Diverse Länder machen den Druck abhängig vom verwendeten Gas (Propan oder Butan).
  • 30/50mbar ist der Druck mit dem das Gas durch Ventil, Düse und durch das Venturi-Rohr  in den Brenner fliesst. Dies verbrennt beim Austritt aus den Brenner. Somit ist die Flussgeschwindigkeit bei 30mbar kleiner als bei 50mbar. Demzufolge gibt es bei 30mbar weniger Gas im Brenner als bei 50mbar. Ausser…
  • …man kompensiert die kleinere Flussgeschwindigkeit durch ein grösseres Loch. Damit bei unterschiedlichem Druck die gleiche Menge Gas in den  Brenner gelangt. Zusätzlich muss oft die Luftmenge durch die Anpassung der Venturi Öffnungen justiert werden, um eine optimale Verbrennung  zu erreichen.

DRUCK UND MILLIBAR (MBAR)

  • Der normale atmosphärische Standarddruck auf Meereshöhe ist 1‘013.2mbar – im täglichen Umgang entspricht dies einem Bar (= 1‘000mbar).
  • Als Vergleich: Ein Fahrradreifen hat bis zu 4 Bar oder ein Autoreifen zwischen 2.8-3.2 Bar. Eine Gasflasche hat einen Druck von ca. 12-13 Bar  (entspricht 12‘000 – 13‘000mbar)
  • Mit dem Druckregler (Druckminderer) wird nun der Gasflaschendruck von 13‘000 mbar auf 30 oder 50mbar reduziert. Dies macht den Druckregler zu einem Hochleistungs-Instrument.

GASFLASCHEN – WAS MUSS BEACHTET WERDEN?

  • Es dürfen nur Gasflaschen mit maximal 7.5 kg Füllgewicht auf die Bodenplatte gestellt werden. Positionieren Sie die Flasche auf dem dafür vorgegebenen Platz
  • Zur Befestigung dient der mitgelieferte Flaschengurt oder die vorgesehene Gasflaschenhalterung. Bitte achten Sie darauf, dass keine undichten Verschraubungen vorhanden sind.
  • Führen Sie vor Inbetriebnahme und nach jedem Gasflaschenwechsel die PRÜFUNG AUF DICHTHEIT durch.
  • Gasflaschen dürfen nicht einer Temperatur von mehr als 50° C ausgesetzt und nie in einem geschlossenen Raum oder in einem Kellergeschoss gelagert werden.
  • Beachten und befolgen Sie die Sicherheitsvorschriften, die auf den verwendeten Gasflaschen vermerkt sind.

    TIPP

    Verwenden Sie zum Anschliessen des Reglers an die Flasche einen Sechskant Schlüssel um den Regler an der Flasche anzuziehen. Bitte achten Sie beim Anziehen darauf, dass Sie mit der freien Hand den Regler halten, damit sich dieser nicht zu drehen beginnt!

WAS IST GAS ÜBERHAUPT?

HOCHWERTIGER ENERGIETRÄGER

  • Flüssiggas (Liquified Petroleum Gas) – auch bekannt als Propan- und Butangas – ist ein hochwertiger Energieträger, der weltweit für die vielseitigsten  Anwendungen und Prozesse in Industrie, Gewerbe und Haushalt eingesetzt wird.
  • Flüssiggas wird bei der Rohölverarbeitung in den Raffinerien gewonnen oder zusammen mit dem Erdgas aus Gasfeldern gefördert.
  • Es sind Kohlenwasserstoffe, die unter relativ geringem Druck verflüssigt, auf kleinstem Raum verpackt, überall hin transportiert und problemlos gelagert werden können.

ÜBERALL EINSETZBAR & HOHER REINHEITSGRAD

  • Weil Flüssiggas – anders als Erdgas und Strom – keine Zubringer-Leitungen braucht, kann es überall eingesetzt werden. Selbst in abgelegenen Gebieten.
  • Ein weiterer Vorteil ist der hohe Reinheitsgrad von Flüssiggas. Bei der Verbrennung sind die Emissionswerte besonders gering und schonen die Umwelt.

PHYSIKALISCHE EIGENSCHAFTEN

  1. Farbloses, unter Druck verflüssigtes Gas, riechbar
  2. 1 Liter Flüssiggas entspricht beim Austritt in die Atmosphäre einer Volumenzunahme von 260 Liter zündfähigem Gas! Dies entspricht einem sehr grossen Energiepotenzial
    (5kg Gasflasche = 2‘600 l Propangas / 10.5kg Gasflasche = 5‘200 l Propangas)
  3. Zur Verbrennung von 1 Kilo Flüssiggas werden über 12 Kubikmeter Luft benötigt. Ist zu wenig Luft vorhanden, kann die Verbrennung nicht vollständig ablaufen und es kommt zur Bildung von giftigem Kohlenmonoxyd. Dies ist bei Gasgrillgeräten kein Problem, da diese NUR für den Aussenbereich eingesetzt werden.
  4. Propan und Butangas sind schwerer als Luft. Sie verhalten sich wie Wasser. Aus diesem Grunde darf Flüssiggas nicht in der Nähe von Kellerabgängen, Lichtschächten, Treppenabgängen, Schachtdeckeln etc. gelagert werden.Als Faustregel gilt:In flüssiger Form halb so schwer wie Wasser
    In Gasform doppelt so schwer wie Luft

WIE VERHALTE ICH MICH, SOLLTE MEIN GASGRILL ZU BRENNEN BEGINNEN?

Sollte es zu einem Grillbrand kommen, bewahren Sie vor allem die nötige Ruhe und beachten Sie die folgenden Schritte:

  1. Wenn ausströmendes Gas am Flaschenventil oder am angeschlossenen Druckminderer einer Gasflasche brennt, muss das Ventil sofort geschlossen werden. Dazu ist ein Lederhandschuh zu tragen. Gegebenenfalls ist ein Pulver- oder CO2-Feuerlöscher einzusetzen.
  2. Personen sind aus dem Gefahrenbereich zu bringen.
  3. Nehmen Sie den Grill nicht mehr in Betrieb und nehmen Sie mit Ihrem Händler Kontakt auf.
  4. Sollten Sachen beschädigt worden sein, nehmen Sie mit Ihrer Versicherung Kontakt auf.

ACHTUNG:

Fälschlicherweise geht man davon aus, dass bei einem Brand an der Gasflasche das zu schliessende Ventil heiss wird. Die freiwerdende Energie beim Aggregatswechsels von flüssig zu gasförmig wird nicht heiss, sondern kalt!